Skimagazin

Partner

Ticker Coronavirus: Aktuelle Lage in den Skigebieten

Als Redakteurin bei Skigebiete-Test habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht: Seit 2016 bin ich leitend für den Content auf Deutschlands größtem Wintersportportal zuständig. Die Berge faszinieren mich seit jeher und auf Skiern stand ich zum ersten Mal im Kindergarten. Falls ihr Fragen oder Anregungen zu Skigebiete-Test oder unserem Sommerportal TouriSpo habt, könnt ihr mich jederzeit... Mehr erfahren
aktualisiert am Apr 4, 2022

Wir halten euch auf dem Laufenden, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Skigebiete hat und veröffentlichen aktuelle Meldungen aus den Wintersportregionen. Außerdem verlinken wir Artikel und Einträge, wo ihr weitere Informationen zum Thema finden könnt.

>> Corona-Regeln in den Skigebieten: Das gilt in den einzelnen Ländern
 

Montag, 4. April 2022:

11.30 Uhr: Nachdem in fast allen Wintersportländern die Corona-Maßnahmen für Skigebiete komplett aufgehoben wurden und nur noch die Maskenpflicht in einigen Destinationen gilt, beenden wir den Coronaticker vorübergehend. Aktuelle Infos zu den Corona-Regeln und auch zur Ein- und Rückreise werden aber weiterhein in unserer Länderübersicht aktualisiert. Wo ihr rund um Ostern noch Skifahren könnt, erfahrt in unserem neuen Artikel zu den noch geöffneten Skigebieten:

>> Artikel: Noch einmal auf die Piste: Skifahren im April
 

Freitag, 1. April 2022:

12.15 Uhr: Die Schweiz hat heute landesweit die letzten Coronabeschränkungen aufgehoben, dazu gehörte die Maske in Seilbahnen und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie die Isolationspflicht für Infizierte. Zu beachten ist allerdings, dass mit Bern, Genf und Wallis einige Kantone von ihren Möglichkeiten Gebrauch machen und in Krankenhäusern und Pflegeheimen das Tragen von Masken trotzdem weiter vorschreiben.

Mit Schweden hat zum heutigen Freitag auch ein weiteres Land die Isolations- und Quarantänepflicht komplett aufgehoben. Im skandinavischen Land wurde das Pandemiegesetz zum 1. April abgeschafft, da man Covid-19 nicht mehr als Gefahr für die Gesellschaft sieht. Sowohl Schweden als auch die Schweiz waren in den letzten beiden Jahren für ihren lockeren Umgang mit der Pandemie bekannt geworden.
 

Donnerstag, 31. März 2022:

13.00 Uhr: Als letztes Land lockert Italien ab dem morgigen Freitag die Zugangsregeln für Skigebiete. Bisher brauchte man dort für Seilbahnen einen 2G-Nachweis. Die Skilifte können ab 1. April nun wieder komplett ohne Zugangsbeschränkung benutzt werden. Lediglich an die Maske muss noch in geschlossenen Kabinen gedacht werden.

Für Innenräume wie Restaurants, Après-Ski oder auch Wellnessanlagen ist im April aber weiterhin ein Nachweis erforderlich, wobei jede Region selber festlegt ob 2G oder 3G vorgezeigt werden muss. In Südtirol benötigt man etwa für die Innenräume der Restaurants weiterhin 2G, in der Lombardei reicht für die Gastronomie 3G. Bei Hotels können Zimmer auch ohne Nachweis gebucht werden, allerdings ist die Nutzung von Restaurants und Wellnessbereiche im April noch manchmal an 2G oder 3G gebunden. Am Besten immer direkt auf der Internetseite des Hotels informieren. 

Ab 1. Mai ist das Durcheinander dann vorbei: An diesem Tag fallen die Zugangsbeschränkungen in ganz Italien weg und es bleibt nur die Maskenpflicht in wenigen Bereichen bestehen. 

>> Viele Skigebiete in Italien noch bis Ostern geöffnet
 

Mittwoch, 30. März 2022:

14.45 Uhr: Jetzt ist es fix: Die Schweiz wird ab Freitag, 1. April, die noch verbliebene Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln wie den Seilbahnen und auch in den Krankenhäusern abschaffen. Außerdem fällt die Isolationspflicht für Infizierte in der Schweiz weg. Man muss dort also trotz positivem Coronatest ab Freitag nicht mehr zu Hause bleiben. "Eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit ist in den nächsten Monaten wenig wahrscheinlich", begründete Bundesrat Alain Berset die Aufhebung der letzten Corona-Maßnahmen bei einer Medienkonferenz am Mittwochnachmittag. Man kehre nun in den "Normalmodus" zurück. Der Großteil der Corona-Beschränkungen war in der Schweiz bereits Mitte Februar aufgehoben worden (wir berichteten). Zwar stecken sich auch in der Schweiz weiterhin viele mit dem Coronavirus an (7-Tage-Inzidenz bei 1333), jedoch hat dies wenig Auswirkungen auf die Belegungszahlen in den Kliniken.

>> Bis zu 50cm Neuschnee in der Schweiz gemeldet
 

Dienstag, 29. März 2022:

13.30 Uhr: Zum 2. April läuft in Deutschland die aktuelle Corona-Übergangsregelung aus. Ab dann gilt überall nur noch ein Basisschutz mit Maskenpflicht in Kliniken, Altenheimen oder im öffentlichen Verkehr. Die generelle Maskenpflicht in Innenräumen und auch die Nachweispflicht (3G/2G) entfallen. Damit gibt es nicht nur in Geschäften, sondern auch in Hotels, Restaurants und Seilbahnen ab Sonntag keine Beschränkungen mehr! Wichtig: Abweichungen sind in einzelnen Bundesländern möglich. Die Landesregierungen können nämlich selber entscheiden, ob sie von einer Hotspot-Regelung Gebrauch machen. Das bayerische Kabinett hat heute aber bereits verkündet, dass man diese Möglichkeit in Bayern nicht nutzen werde und alle Maßnahmen bis auf den Basisschutz auslaufen.

>> Mehrere Skigebiete in Deutschland noch bis Ostern geöffnet
 

Montag, 28. März 2022:

11.40 Uhr: Trotz coronabedingter Einschränkungen und anfänglicher Unsicherheiten ist die Wintersport-Branche zufrieden mit der Wintersaison 2021/2022. Das zeigte sich im Rahmen einer Videokonferenz der Initiative "Dein Winter. Dein Sport." an der zahlreiche Vertreter aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz teilgenommen haben. Mehr Infos zur Bilanz und mit welchen Plänen die Branche die nächste Saison angeht, findest du in unserem neuen Artikel:

>> Artikel: „Besser als erwartet“: Eine Bilanz der Wintersaison 2021/2022

Freitag, 25. März 2022:

10.45 Uhr: Da die Corona-Neuinfektionen in Polen stark rückläufig sind, wird dort ab Montag, 28. März 2022, als letzte Corona-Maßnahme die Maskenpflicht in Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmitteln aufgehoben. Damit braucht man künftig auch in den noch bis April geöffneten Skigebieten sowie Hotels, Restaurants und Geschäften werder Maske noch Impfnachweis. Lediglich in medizinischen Einrichtungen wie den Krankenhäusern muss weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Eingestellt wird in Polen auch die Überwachung der Isolation von Infizierten durch die Gesundheitsämter. Dort reicht es ab nächster Woche, wenn man mit einer Krankschreibung einfach zu Hause bleibt.

>> Diese Skigebiete sind in Polen noch geöffnet
 

Donnerstag, 24. März 2022:

09.00 Uhr: Einen Tag später als geplant ist die allgemeine Maskenpflicht in Österreich wieder eingeführt worden. Ab dem heutigen Donnerstag muss in allen öffentlichen Innenräumen wieder eine FFP2-Maske getragen werden, darunter auch Hotels, Restaurants und Seilbahnen (mit geschlossenen Kabinen). Auch in Geschäften gilt sie weiter, wobei sie dort Anfang März ohnehin nicht aufgehoben worden war.

Zwischenzeitlich war auch im Gespräch, für alle Betreiber eine Wahl zwischen FFP2-Maske und 3G-Regel einzuführen. Diese Wahlmöglichkeit wurde nun aber lediglich auf die Nachtgastronomie sowie auf Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen und ohne fixe Sitzplatzzuteilung beschränkt. Zur Nachtgastronomie gehören auch viele Après-Ski-Lokale. Dort wird wahrscheinlich in den Innenräumen vielerorts wieder 3G gelten, um auf die Maske verzichten zu können. Die neuen Corona-Regeln in Österreich wurden vorerst beschränkt bis 16. April.

>> Über 140 Skigebiete in Österreich noch geöffnet
 

Mittwoch, 23. März 2022:

11.15 Uhr: Ab dem morgigen Donnerstag braucht man auch in den Garmischer Skigebieten Classic und Zugspitze endlich keinen Impf- oder Genesenen-Nachweis mehr. Damit sind nun auch die letzten Lifte in Bayern wieder ohne 2G oder 3G frei für jeden nutzbar. Die entsprechende Corona-Verordnung war bereits am vergangenen Samstag in Kraft getreten. Der Großteil der Skigebiete hatte dann bereits ab Samstag die Nachweispflicht aufgehoben. Die anderen folgten dann im Laufe dieser Woche. Weiterhin Pflicht ist überall die FFP2-Maske in Innenräumen und geschlossenen Seilbahnkabinen.

>> Immer noch 17 Skigebiete in Bayern geöffnet
 

Montag, 21. März 2022:

13.45 Uhr: Die lockeren Coronaregeln haben den Schweizer Skigebieten in diesem Winter sehr gute Besucherzahlen eingebracht. So sind viele Skigebiete bereits auf dem Vorkrisenniveau angekommen oder haben es sogar übertroffen. Für die Jungfrau-Region war es der beste Saisonstart in den letzten zehn Jahren, wie das Schweizer Nachrichtenportal nau.ch berichtet. Sehr zufrieden ist man aber auch in Samnaun, das direkt an der Grenze zu Ischgl liegt. In der Region Engelberg sind die Besucherzahlen im März bis jetzt sogar höher als vor dem Corona-Ausbruch. In der Schweiz wurden im Februar nahezu alle Coronaregeln abgeschafft. Lediglich die Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und in geschlossenen Seilbahnkabinen gilt noch bis Ende März.

>> Noch immer über 2 Meter Schnee in der Schweiz

Sonntag, 20. März 2022:

10.45 Uhr: Da seit Anfang März die Infektionszahlen in Österreich nach Aufhebung fast aller Maßnahmen explodiert sind und die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 3597 liegt, gibt es wieder Verschärfungen. Ab Mitte kommender Woche wird die generelle Maskenpflicht in Innenräumen wieder eingeführt. Inwieweit das dann auch für Bereiche wie die Seilbahnen, Restaurants und Hotels in den Skigebieten gelten wird, bleibt noch abzuwarten. Die Verordnung wird aktuell ausformuliert. Ein entscheidender Punkt für die Verschärfungen sind unter anderem die vielen Ausfälle an Personal, vor allem im Gesundheitssystem. Dort überlegt man nun auch die Quarantäneregeln noch weiter zu lockern, um den Ausfall kompensieren zu können.
 

Samstag, 19. März 2022:

10.00 Uhr: Was gilt jetzt nun in Bayern als Zugangsregel für Skilifte? Das ist heute die große Frage angesichts der neuen Coronaverordnung. Wurde am Dienstag noch bei einer Pressekonferenz des bayerischen Kabinetts verkündet, dass alle 2G- und 3G-Regeln erstmal unverändert bleiben, kam gestern die große Überraschung. In der ausformulierten Verordnung tauchen die Seilbahnen weder unter den 2G- noch den 3G-Bereichen auf. Unter anderem am Arber und in Oberstdorf, am Spitzingsee und in Brauneck sowie auf der Winklmoosalm verlangt man ab heute keinen Nachweis mehr. Anders etwa die Garmischer Skigebiete und Balderschwang, sie belassen es weiterhin bei 2G. Und wiederum andere wie die Skigebiete in Oberstaufen setzen einen 3G-Nachweis voraus. Bayernweit also ein großes Durcheinander. Für alle Skigebiete gleich ist lediglich die FFP2-Maskenpflicht, die weiterhin in Innenräumen und geschlossenen Seilbahnkabinen gilt.
 

Freitag, 18. März 2022:

16.00 Uhr: Trotz bester Schneeverhältnisse müssen in den Alpen die ersten Skigebiete vorzeitig schließen. Grund sind aber nicht Einschränkungen wegen Corona, wie in den letzten zwei Jahren desöfteren der Fall, sondern die hohen Energiekosten.

Die Preise für Strom und Sprint sind derart explodiert in den letzten Monaten, dass etwa das Skigebiet am Dreiländereck in Kärnten die Lifte zwei Wochen früher geschlossen hat als geplant. Die Ausgaben des kleinen Skigebiets haben sich heuer fast vervierfacht. Ein Anstieg der Skipasspreise im kommenden Jahr ist vorprogrammiert. 

Aber auch in der italienischen Region Friaul wird gespart aufgrund der hohen Energiekosten. Dort zahlt die Region den Skigebieten die Betriebskosten und dreht nun den Geldhahn zu. Ab Montag laufen nur noch wenige Lifte in den Skigebieten und spätestens am 3. April ist nahezu überall in der Region Saisonende.
 

Mittwoch, 16. März 2022:

14.00 Uhr: Als eines der letzten Länder will nun auch Italien die Nachweispflicht lockern. Bisher braucht es vielen Bereichen, darunter auch Skilifte, Hotels und Restaurants noch einen 2G-Nachweis. Ab April wird nun vielerortsauf 3G gelockert. Ungeimpfte können dann auch mit einem negativen Coronatest wieder die öffentlichen Verkehrsmittel und Aktivitäten im Freien nutzen. Auch für Außenbereiche der Gastro gilt dann 3G, bei Innenbereichen bleibt es aber bei 2G. Ob es für die Skilifte wieder eine Sonderregelung gibt oder sie als Verkehrsmittel mit 3G eingestuft werden, bleibt abzuwarten. Die enstprechende Verordnung wird aktuell noch ausgearbeitet.

>> Überblick: Offene Skigebiete in Italien

Montag, 14. März 2022:

12.00 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland und Österreich steigt aktuell wieder stark an.

In Österreich (7-Tage-Inzidenz: 3293) führt man dies auf die Abschaffung der allgemeinen Nachweis- und Maskenpflicht am 5. März zurück. Beides wieder einführen will man aber angesichts der niedrigen Klinikzahlen und der milden Omikronvariante nicht, stattdessen spricht dort der Gesundheitminister nur eine Empfehlung zur Tragen von Masken in Innenräumen und geschlossenen Verkehrsmitteln wie den Seilbahnkabinen aus.

In Deutschland (7-Tage-Inzidenz: 1543) wurde heute ein neuer Höchstwert erreicht. Ab 20. März will man trotzdem wie geplant die Corona-Maßnahmen mit Nachweis- und Maskenpflicht in nahezu allen Bereichen aufheben. Es mehren sich aber bereits Stimmen von Experten, unter anderem der Bundesärztekammer, die beunruhigt sind angesichts der Lockerungen. Auch einige Landesregierungen wollen da nicht mitmachen: Brandenburg hat etwa bereits angekündigt, dass sie die Coronaregeln erstmal nicht lockern werden.
 

Freitag, 11. März 2022:

13.45 Uhr: Das nächste Land lockert: In Frankreich wird der Impfnachweis ab kommenden Montag, 14. März, ausgesetzt. Auch die Masken müssen dann nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln und Gesundheitseinrichtungen getragen werden. Aktuell gilt in Frankreich noch die 2G-Regel für Skilifte, Restaurants und Hotels. Die Maskenpflicht ist seit dieser Woche bereits in allen Innenräumen aufgehoben, wo man einen Impfnachweis benötigt (z.B. Restaurants und Hotels). In geschlossenen Seilbahnkabinen muss sie weiter getragen werden, auch nach dem 14. März (aber kein FFP2 nötig).

>> Überblick: Offene Skigebiete in Frankreich
 

Donnerstag, 10. März 2022:

15.00 Uhr: Noch zehn Tage dann sollen auch in Deutschland nahezu alle Coronaregeln wegfallen. Sowohl die Nachweis- als auch die Maskenpflicht werden ab dem 20. März nur noch auf wenige Bereiche wie den öffentlichen Verkehr, Krankenhäuser und Pflegeheime beschränkt. Auch in Schulen soll weiterhin getestet werden. Ansonsten wird in Deutschland endlich wieder Normalität herrschen. Die genauen Details werden im neuen Infektionsschutzgesetz festgelegt, das nächste Woche verabschiedet werden soll.

>> Fast 40 Skigebiete in Deutschland noch geöffnet

Mittwoch, 9. März 2022:

12.30 Uhr: Nachdem in Österreich zum 5. März nahezu alle Corona-Maßnahmen abgeschafft wurden, hat die Regierung heute auch entschieden, dass die dortige Impfpflicht ausgesetzt wird. Die Impfpflicht sei während der aktuellen Omikron-Variante "nicht verhältnismäßig". In drei Monaten will man dann neu entscheiden. Spätestens im Herbst rechnet man in Österreich mit einer neuen massiven Welle. Mit Impfungen will man sich darauf vorbereiten und so einschneidenden Maßnahmen wie Lockdowns aus dem Weg gehen.

>> Aktuelle Corona-Regeln Österreich (inklusive Einreise)
 

Montag, 7. März 2022:

11.45 Uhr: Über einen erfolgreichen Start ins Jahr 2022 können sich die Schweizer Hoteliers freuen. 2,2 Millionen Übernachtungen wurden landesweit gezählt, wie der SRF berichtet. 71 Prozent mehr als noch vor einem Jahr im Januar 2021. Damals waren ebenfalls alle Hotels und Skigebiete in der Schweiz geöffnet, aufgrund von Reisewarnungen und Lockdowns blieben aber viele Touristen aus. Das ist heuer anders: Die ausländischen Touristen kehrten im Januar trotz Hürden bei Ein- und Rückreise zahlreich zurück und sorgten so für einen starken Anstieg an Übernachtungen. Das Vorkrisenniveau wurde aber auch in der Schweiz noch lange nicht erreicht. So hatte man im Januar 2020 mehr als 3 Millionen Übernachtungen gezählt.

>> Corona-Regeln: Kein 3G-Nachweis mehr in der Schweiz
 

Samstag, 5. März 2022:

10.30 Uhr: Der große Öffnungstag in Österreich ist gekommen: Ab heute braucht ihr in den Skigebieten, Hotels und Restaurants weder einen Nachweis noch eine Maske. Beides wurde von der Regierung in fast allen Bereichen abgeschafft. So braucht man als Tourist den 3G-Nachweis nur noch für die Einreise und die FFP2-Maske nur noch für Geschäfte des täglichen Bedarfs, Taxis oder auch Züge. Die Nachtgastronomie und auch Après-Ski-Lokale sind ab heute wieder ohne Einschränkungen geöffnet. Die Sperrstunde wurde ebenfalls abgeschafft.

>> Überblick Österreich: Viel Schnee und viele geöffnete Pisten
 

Freitag, 4. März 2022:

10.00 Uhr: Große Lockerungen ab heute bei den Corona-Regeln in Deutschland. Hotels und Gastronomie können nun wieder bundesweit mit einem 3G-Nachweis genutzt werden. Es haben also auch Ungeimpfte ab heute wieder Zutritt, wenn sie ein negatives Testergebnis in der Tasche haben. Auch bei den Skigebieten gibt es Lockerungen. So reicht in Baden-Württemberg, Thüringen und Nordrhein-Westfalen ein 3G-Nachweis für die Lifte. In Sachsen und Hessen benötigt man keinen Nachweis mehr in Skigebieten. Anders in Bayern, wo es auch weiterhin bei der 2G-Regel für Seilbahnen bleibt. Mehr Infos dazu im neuen Artikel:

>> Artikel: Skifahren in Deutschland: Nur noch in Bayern 2G für Lifte

>> Übersicht: Offene Skigebiete in Deutschland
 

Mittwoch, 2. März 2022:

10.30 Uhr: Die Bundesrepublik Deutschland lockert ab dem morgigen Donnerstag die Einreiseregeln: Alle 62 noch verbliebenen Länder werden von der Hochrisikoliste gestrichen. Darunter auch viele Nachbarländer wie Österreich, Frankreich und Tschechien. Eine Quarantäne nach der Rückkehr ist für Ungeimpfte nicht mehr nötig. Allerdings gilt weiter die 3G-Pflicht für alle bei der Einreise. Mehr Infos im neuen Artikel:

>> Keine Quarantäne mehr: Deutschland streicht alle Hochrisikogebiete
 

Dienstag, 1. März 2022: 

12.00 Uhr: Lockerungen in Frankreich bezüglich der Maskenpflicht. Sie ist seit dem gestrigen Montag in allen Innenräumen mit 2G aufgehoben. Also unter anderem in Hotels, Restaurants, Museen, Kinos oder im Theater. Weiterhin gültig ist die Maskenpflicht allerdings in Geschäften und auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Dazu zählen auch die Skilifte, obwohl für den Zugang ins Skigebiet ebenfalls ein 2G-Nachweis nötig ist. Wichtige Info für Geimpfte: Reisende ab 18 Jahren und einem Monat benötigen in Frankreich den Nachweis einer dritten Impfung (Booster), sofern die letzte Impfung mehr als vier Monate zurückliegt, um als vollständig geimpft zu gelten. Der Genesenenstatus gilt in Frankreich für vier Monate. 

>> Die beliebtesten Skigebiete in Frankreich sind...

Anzeige
Ähnliche Artikel im Skimagazin
Angebote & Tipps
Anzeige
Anzeige

Aktuelle Umfrage

Skiurlaub trotz Energiekrise?
Hinweise zum Datenschutz
Anzeige

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+